Das Allroundnotebook

Wer sich bei der Nutzung seines Notebooks nicht auf eine oder zwei Anforderungen beschränken kann und will, muss auf Höchstleistungen in einzelnen Sektoren verzichten oder tief in die Tasche greifen. Die neuesten Grafikkarten und Arbeitsspeicher sind kurz nach ihrem Erscheinen auf dem Markt noch sehr teuer, aber ein durchschnittlicher Nutzer benötigt diese nicht, da die Vorstufen der Hardware für einen privaten Gebrauch völlig ausreichen.

Wozu nutzt man ein Allroundnotebook?

Der Normal-Verbraucher surft im Internet, spielt Spiele mit durchschnittlichen Hardware-Anforderungen und speichert und bearbeitet Daten aus Büro-Programmen. Auch die digitalen Videos oder Fotos werden auf dem Notebook bearbeitet und gespeichert. Ein Allroundnotebook kann all diese Anforderungen bewältigen. Für spezielle Multimedia-Anwendungen ist ein Allroundnotebook allerdings nicht leistungsstark genug. Es erfüllt auf allen Gebieten durchschnittliche Werte der momentanen Möglichkeiten.

Als Erstanschaffung für einen privaten Haushalt ist das Allroundnotebook eine gute Wahl, da die Hardware alle Standard-Programme zum Laufen bringt und spezielle Grafikanwendungen oder Programme mit überdurchschnittlichen Anforderungen nicht benutzt werden. Die Akkulaufzeit beträgt durchschnittlich zwischen drei und fünf Stunden.

Was braucht ein Allroundnotebook?

Die Größe des Displays spielt oft eine entscheidende Rolle, aber die größten Bildschirme mit 21 Zoll erfordern eine vom Notebook getrennte Tastatur, da man sonst zu nah am Gerät sitzt, wodurch der Kauf eines Notebooks dessen Vorteile vermindert. Auch die Größe der Festplatte ist Normal-Verbrauchern wichtig, da sie nur selten Daten entfernen und sich im Laufe der Zeit einige Gigabyte an Dateien ansammeln. Urlaubsbilder oder Videos verbrauchen allerdings nicht viel Speicher und so sind Festplatten mit einem Terabyte oder größer nicht notwendig.

Wer gerne am Laptop spielt, achtet auf eine Grafikkarte, die auch aktuelle Spiele ohne Probleme darstellen kann. Auf den Spielen selbst sind die Anforderungen an die Hardware vermerkt und so kann sich ein Käufer gut daran orientieren. Der Unterschied bei den Lautsprechern der Notebooks ist relativ gering und fast nicht hörbar und ist daher kein Kriterium für eine Entscheidung. Allroundnotebooks sind günstige Einstiegsmodelle für alle Anwender, die keine speziellen Anforderungen haben.